Produktkatalog

Eis in der Corona-Krise? Ein Leitfaden zum Durchhalten!

Wir wollen die Situation nicht beschönigen: Ja, es ist eine schwere Zeit für uns alle. Wir müssen alle massive Einschränkungen unserer persönlichen Freiheit und Freizeit verkraften. Wir müssen unsere Sozialkontakte einschränken. Wir leben mit der Sorge um das Coronavirus - um uns selbst, aber insbesondere um unsere Familienmitglieder, Verwandten und Freunde die zu den Risikogruppen gehören. Und natürlich kommt dazu noch die wirtschaftliche Sorge: Niemand weiß heute, ob und welche weiteren Einschränkungen des Eiscafé-Betriebes noch auf uns zukommen oder wie lange diese dauern werden. 

Trotzdem sind wir der festen Überzeugung: Nichts wäre fataler, als jetzt den Kopf in den Sand zu stecken! Es gibt Möglichkeiten für Betreiber von Eisdielen und -cafés!

Möglichkeiten, jetzt doch noch (zumindest in reduziertem Umfang) ein wenig Umsatz zu machen.

Möglichkeiten, die kurzfristigen Folgen der Krise abzufedern - Liquidität zu sichern und Lohnkosten zu reduzieren.  

Möglichkeiten, die Zeit sinnvoll zu nutzen und den Betrieb fit für die Zeit nach der Krise zu machen. 

Starten wir also diesen Artikel mit einer positiven Nachricht: Es gibt kreative, findige Eismacher, die auch in der Corona-Krise erfolgreich Eis verkaufen - lesen Sie hier "Die Geschichte von Tiziano Damiano - eine Corona-Erfolgsstory" 

Aber lasst uns doch einen Blick darauf werfen, was Eisdielen, Cafés und Kioske jetzt aktuell tun können:

Coronavirus
Das Coronavirus macht leider auch der Eis-Branche aktuell schwer zu schaffen - unsere Tipps helfen Ihnen!

Umstellen auf "To-Go" und Kiosk Betrieb

Die rechtliche Lage

Stand 21.3.2020: Auch wenn sich die Lage und die rechtliche Situation ungemein dynamisch verändert, gilt Stand heute in den meisten Bundesländern und Städten immer noch: Sie müssen nicht automatisch Ihren Laden komplett zusperren

So gilt z.B. in Bayern aktuell folgendes: Nach Abs. 2 der Allgemeinverordnung vom 20. März ist zwar der Gastronomiebetrieb jeglicher Art untersagt. Ausgenommen davon sind „die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen“. Gleichzeitig gilt aber, dass das Verlassen der eigenen Wohnung nur aus triftigem Grund zulässig ist - darunter zählen u.a. der Weg von und zur Arbeit, Besorgungen des täglichen Lebens sowie Sport und Bewegung an der frischen Luft (allerdings ohne Bildung von Gruppen).

Was bedeutet das nun für Sie als Betreiber eines Eiscafés? Grundsätzlich dürfen Sie Eis und Kaffee „To-Go“ weiterhin anbieten. Auch für reguläre Cafés gilt: Ein Betrieb als reiner Straßenverkauf - ohne Sitzbereiche und Bewirtung innen wie außen - ist weiterhin rechtlich zulässig. Sie müssen allerdings dafür sorgen, dass die Regeln der jeweils gültigen Allgemeinverfügung(en) - z.B. ein Abstand von mindestens 1,5m zwischen Ihren Gästen, auch beim Anstehen - gewahrt bleibenAndererseits dürfen die Menschen sich Ihr Eis aktuell nur auf dem Weg von und zur Arbeit (bzw. während der Mittagspause), im Rahmen von Besorgungen oder im Rahmen der Bewegung an der frischen Luft (also beim Spaziergang alleine oder mit der Kernfamilie) bei Ihnen holen.

Lohnt sich das also für Sie? Und können wir Ihnen das guten Gewissens raten

Natürlich werden Sie in diesen Tagen sicherlich nicht den Umsatz eines regulären Betriebs bei vergleichbaren Temperaturen erreichen können. Aber Sie können - bei Cafés mit deutlich reduziertem Personalbedarf - trotzdem weiter arbeiten. Und wer weiß - vielleicht kommen mehr Kunden als erwartet, die sich und ihren Kindern mit einem kleinen Eis noch einen Rest Normalität und Genuss schenken wollen. 

Ob es für Sie allerdings besser ist, mit deutlich reduziertem Umsatz weiterzuarbeiten oder Ihren Betrieb vorübergehend zu schließen und über andere Maßnahmen wie z.B. Kurzarbeit die Betriebskosten zu reduzieren müssen Sie individuell entscheiden - auch z.B. Anhand der Frage, ob Sie Ihre Mietzahlungen weiter leisten müssen und wie hoch diese sind. 

Und natürlich ist es auch eine Frage Ihres Gewissens - einerseits ist jeder von uns dazu angehalten, seine eigene Gesundheit sowie die seiner Kunden und Angestellten zu schützen. Und je eher wir uns alle an die aktuellen Restriktionen halten, umso schneller wird sich hoffentlich die Situation wieder normalisieren. Andererseits steht für viele die wirtschaftliche Existenz auf dem Spiel, und solange man sich im Rahmen der rechtlichen Voraussetzungen bewegt kann einem kaum ein Vorwurf gemacht werden. 

Die Entscheidung müssen Sie letztlich nach bestem Wissen und Gewissen selbst treffen...

Achtung: Dies ist KEINE verbindliche Rechtsaussage, kann in jedem Bundesland anders gehandhabt werden und liegt letztlich im Ermessen der einzelnen Gewerbeaufsichtsämter - bitte klärt das unbedingt mit Eurem zuständigen Amt ab. Ebenso weisen wir darauf hin, dass sich die rechtliche Lage aktuell täglich ändern kann.

Eis zum Mitnehmen ist erlaubt
Eis und Espresso "To-Go" - also zum Mitnehmen - sind immer noch erlaubt

Eis zum Mitnehmen und Lieferservice

Die Auslieferung bzw. generell Lieferdienste sind ebenfalls aktuell noch größtenteils erlaubt. Lernen Sie also von Lebensmittelversorgern, Bäckereien und Metzgereien: Bieten Sie Ihr Eis sowohl in Haushaltspackungen zum Mitnehmen, als auch als Lieferservice an! In kleinen Haushaltsportionen abgefüllt in Eisbecher, als größere Haushaltspackungen für den Eis-Hamsterkauf oder als Spaghettieis-Lieferservice. Ja, tatsächlich - wir meinen damit einen Eis-Lieferdienst analog zum Pizzaservice. Undenkbar? Nein! Die Handhabung ist vergleichsweise einfach: Letztlich produzieren Sie weiterhin Ihr Eis - nur in anderen Behälter. Eine hochwertige Thermo-Transportbox ist günstig und verliert bei richtiger Handhabung nur ca. 1 °C pro Stunde. In Italien bieten bereits einige Eiscafés diesen Service erfolgreich an - denn neue Situationen erfordern neue Lösungen. Dies funktioniert übrigens auch mit Softeis. Und wer weiß - vielleicht wird der Service so gut angenommen, dass Sie ihn auch nach dem Ende der Krise beibehalten wollen...

 

Weitere Tipps zu diesem Thema findet Ihr übrigens in unserem Blogbeitrag  „Eis to Go und Lieferservice“

Eis kann auch geliefert werden!
Eis als Lieferservice - ähnlich dem Pizza-Service - kann eine zusätzliche Einnahmequelle sein

Nutzen Sie die Zeit - machen Sie Ihren Betrieb fit!

Investieren in der Krise - sind wir verrückt geworden? Nein, sind wir nicht! Auch wir nutzen die Zeit - um Dinge zu planen und zu erledigen, für die wir nie die Zeit hatten: Investitionen planen, Abläufe und Prozesse optimieren, Vorhaben umsetzen. Um die frei gewordene Zeit produktiv zu nutzen und fit zu sein für die "Zeit danach".

Was können Sie tun? Lassen Sie uns helfen - lassen Sie uns gemeinsam Ihr Labor und Ihre Arbeitsabläufe neu planen und optimieren. Einen schönen, detaillierten Plan für Ihre lange fällige Renovierung erstellen. Ihre Maschinen und Geräte nochmal durchchecken und "fit machen". Eine überfällige Reparatur durchführen. Oder was Ihnen sonst noch einfällt.

Wir bieten Ihnen übrigens gerne Sonderkonditionen für Revisions- und Servicearbeiten in der aktuellen Situation an - nach Ihrer Wahl entweder als Sonderrabatt bei sofortiger Zahlung, oder in Form verlängerter Zahlungsziele. Interesse? Kontaktieren Sie uns einfach!

Planungen können auch jetzt durchgeführt werden
Die freie zeit kann für Planungen aller Art - Einrichtungen, Labore, Projekte - genutzt werden

Liquidität sichern - mit verschiedensten Maßnahmen

Was aber, wenn die Finanzreserven nicht so üppig sind und Sie kurzfristig in finanzielle bzw. Liquiditätsprobleme kommen? Dann gilt es erst mal, einen kühlen Kopf zu bewahren  - unsere Bundes- und Landesregierungen sind sich der aktuellen Problematik bewusst und haben bereits ein großes Hilfspaket für Firmen, Betriebe und Selbstständige bereitgestellt. Der Zugang zu diesen Paketen ist erleichtert, die Bearbeitung zügig und unbürokratisch. Diese reichen von KfW-Überbrückungskrediten über erleichterte Kurzarbeitsmöglichkeiten bis hin zu finanziellen Soforthilfen.

Insbesondere die deutlich erleichterten Möglichkeiten zur Kurzarbeit können enorm wichtig werden. Sie können im Rahmen der sog. „Kurzarbeit Null“ sogar komplett Ihren Betrieb schließen und dadurch quasi Ihre Lohnkosten auf Null herunterfahren, ohne Mitarbeiter entlassen zu müssen - und Ihre Mitarbeiter erhalten währenddessen trotzdem 60% bzw. 67% Ihres regulären Nettoentgelts. Bitte sprechen Sie hier Ihre Steuerberater, Finanzierungspartner und/oder die Agentur für Arbeit an.

Und sofern Sie sich dazu entscheiden, trotz der Krise investieren zu wollen, um Ihren Betrieb fit zu machen für "die Zeit danach", und um noch möglichst viel Profit aus der Restsaison 2020 mitzunehmen: Wir haben zusammen mit unseren Leasingpartnern Lösungen für Sie entwickelt, wie Sie jetzt investieren können, ohne Ihre Liquidität weiter zu belasten - im Gegenteil, vielleicht können Sie Ihre Liquidität damit sogar verbessern. Wie das geht, lesen Sie in unserem Blogbeitrag über "Kreative Finanzierungslösungen".  

Liquidität sichern in der Corona-Krise
Liquidität kann in der Corona-Krise ein großes Problem sein - aber auch hier gibt es Möglichkeiten

Und sonst? Durchhalten!

Die wichtigste Nachricht aber zum Schluss: Halten Sie durch und geben Sie nicht auf! Wir glauben fest daran: Auch diese Krise wird vorübergehen. 

Und wir glauben auch daran: Wenn die Krise überwunden ist, die Einschränkungen verringert oder aufgehoben sind, und dazu auch noch der warme Sommer da ist - dann werden die Leute sich belohnen für die harte Zeit und die Einschränkungen! Und womit ginge das besser als mit einem leckeren Eis? 

Und dann wird sich auch zumindest ein Teil des jetzt verlorenen Umsatzes wieder aufholen lassen - denn schließlich haben wir auch schon Jahre erlebt, in denen bis Ostern noch Minusgrade und Schnee statt Sonne und Eis angesagt waren. Auch diese haben wir überlebt!

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund und halten Sie durch!

Ihre Alois Krä GmbH

Stark bleiben und durchhalten
Bleiben Sie gesund und halten Sie durch - wir schaffen das!